Thema suchen
Stichwort:
» Detailsuche
Übersicht Bilder
Die Südliche Zierschildkröte (Chrysemys picta dorsalis)

Die Südliche Zierschildkröte  ist durch ihre geringe Größe und des lebhaften Verhaltens ein idealer Pflegling für das Aquaterrarium. Die Größe des Wasserteils sollte großzügig bemessen werden, da die Tiere hervorragende Schwimmer sind.

 
 
Aussehen
 
Die Südliche Zierschildkröte oder auch Rückenstreifenzierschildkröte genannt hat einen dunkelbraun bis ins schwarze gehenden Rückenpanzer. Auf diesem befindet sich über die Längsachse ein deutlich erkennbarer roter Rückenstreifen, der  das Haupterkennungsmerkmal für diese Unterart darstellt. Die Wirbelschilde sind gegen die Rippenschilde versetzt. Der Bauchpanzer ist einfarbig gelb. Die Männchen sind besonders an den stark verlängerten Vorderkrallen, an dem dickeren Schwanz und der weiter vom Panzerrand entfernten Kloake zu erkennen. Weiterhin ist der Rückenpanzer im Gegensatz zu dem der Weibchen relativ flach.
 
 
Verbreitung
 
Das Verbreitungsgebiet  der Südlichen Zierschildkröte umfasst folgende Staaten Nordamerikas:
Alabama, Arkansas, Georgia, Illinois, Kentucky, Louisiana, Mississippi, Missouri, Oklahoma, Tennessee und Texas.
Teilweise gibt es am Rand des Verbreitungsgebietes Mischzonen mit den Vertretern der 3 Unterarten picta, bellii und marginata, da die Unterarten der Zierschildkröten, wo sie aufeinander treffen, Bastarde hervorbringen.
 
 
Größe
 
Die maximale Panzerlänge wird für die weiblichen Tiere mit 130-150 mm angegeben. Die Männchen erreichen lediglich eine Panzerlänge von 100-110 mm. 
 
 
Lebensraum
 
Die Südliche Zierschildkröte besiedelt flache Gewässer wie Teiche, Sümpfe, Altarme, Seen und Feuchtgebiete genau so wie flache langsam fließende Bereiche der Flüsse. Die bewohnten Gewässer weisen einen schlammigen Bodengrund, reichlich Unterwasservegetation auf. Sehr wichtig sind ausreichend vorhandene Sonnenplätze, auf den sich die Tiere oft stundenlang sehr ausgiebig sonnen und sich bei Gefahr ins Wasser fallen lassen können. Dazu eignen sich z.B. über die Wasseroberfläche ragende Baumstämme, große Steine etc.! 
 
 
Haltung im Aquaterrarium
 
Die Südliche Zierschildkröte hält man am besten in einem speziell ihren Bedürfnissen angepassten Aquaterrarium. Besonders wichtig ist ein ausreichend großer Wasserteil. Meine 5 Chrysemys picta dorsalis (1 Männchen und 4 Weibchen) werden in einem Terrarium mit 500 Liter fassendem Wasserbereich gehalten. Das Mindestmass sollte für eine kleine Gruppe meines Erachtens ein Aquarium mit einer Kantenlänge von 150 x 50 x 50 cm sein. Ist der Wasserbereich groß genug kann man genügend Einrichtungsgegenstände wie Wurzeln, Holzstämme und Kunststoffpflanzen einbringen. Durch diese Strukturierung können sich die einzelnen Tiere auch mal in ruhigere Ecken zurückziehen, was wesentlich zur Stressreduzierung beiträgt. In einem so eng begrenzten Lebensraum wie es nun mal ein Aquaterrarium darstellt müssen die Tiere sich zumindest durch diese Möglichkeit aus dem Weg gehen können. Ständig unterdrückte Tiere stehen sonst unter Dauerstress und werden über kurz oder lang krank.
 
Werden im Aquaterrarium ausgewachsene Weibchen gepflegt muss den Tieren dort eine geeignete Stelle zur Eiablage angeboten werden. Hierfür ist beispielsweise eine über den Wasserteil eingehängte Kunststoffwanne mit einer Höhe von mindestens 20 cm geeignet. Diese wird mit einem Sand/ Torfgemisch gefüllt. Dieses Substrat sollte immer leicht feucht gehalten werden. An einer Seite des Behälters kann man eine wasserdichte kleine Heizmatte (11 Watt) senkrecht eingraben. Weiterhin sorgt eine Reflektorbirne, wie in der Natur die Sonne, für Wärme von oben. Die Weibchen sind teilweise sehr sensibel wenn es um die Auswahl eines geeigneten Brutplatzes geht. Durch diese Maßnahmen entstehen im Brutsubstrat unterschiedliche Temperaturbereiche und die Tiere können sich eine geeignete Stelle für die Eiablage aussuchen. Ansonsten kann es bei trächtigen Weibchen zur Legenot kommen an der die Schildkröten verenden können. Sobald die weiblichen Tiere unruhig auf dem Landteil hin und her laufen oder Probegrabungen beginnen sollten sie auf keinen Fall gestört werden. Ansonsten beenden die Tiere die Suche nach einer geeigneten Stelle sofort. Werden sie auch in den kommenden Tagen immer wieder gestört kann es ebenfalls zur Legenot kommen.
 
Weiterhin ist bei der Haltung von Chrysemys picta dorsalis auf eine artgerechte und hochwertige Beleuchtung zu achten. Zierschildkröten sind Sonnenanbeter. Haltung ohne eine geeignete "Künstliche Sonne" ist Tierquälerei. Hinweise zur richtigen Beleuchtung finden Sie hier.  Mein Terrarium, wo meine Gruppe Chrysemys picta dorsalis gehalten wird, können Sie sich unter
Auch im Terrarium sollte den Wärme liebenden Südlichen Zierschildkröten ein sich  Jahreszeitlich verändernder Beleuchtungs- und Temperaturverlauf geboten werden. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.schildkroetenteiche.de/
 
Nahrung
 
Sowohl Jung- als auch Alttiere der Südlichen Zierschildkröte bevorzugen hauptsächlich tierische Kost. Trotzdem werden zum Teil auch Wasserlinsen und andere Wasserpflanzenteile mit gefressen und ergänzen somit die Nahrungspalette. Mit zunehmendem Alter nehmen Zierschildkröten, besonders bei höheren Wassertemperaturen im Sommer, vermehrt Pflanzliche Nahrung zu sich. Wie alle Schildkröten darf man die Tiere nicht ausschließlich mit Fertigfutter wie Futtersticks füttern, sondern sie abwechslungsreich ernähren. Dazu gehören Würmer, Schnecken, Heuschrecken, Süßwasserfische, Weichtiere, Insekten, Fischstücke. Als gutes Futtermittel hat sich auch das selbst herzustellende Gelatinefutter bewährt. Dieses ist allerdings sehr proteinhaltig und sollte deshalb nur an 2-3 Tagen in der Woche gegeben werden. Ansonsten wachsen die Tiere zu schnell und es kommt zu einem unnatürlichen Panzerwachstum. Zur Aufzucht der Jungtiere sind im Wechsel Rote Mückenlarven (Frostfutter), Gammarus und in kleine Stücke gebrochene Reptomin-Sticks geeignet. Auch hier sorgt eine zu hohe Futtermenge zu Wachstumsstörungen. Also eher sparsam füttern. Weiteres zur Fütterung von Wasserschildkröten finden Sie hier.
 
 
Winterruhe/Überwinterung
 
Auch der Südlichen Zierschildkröte sollte eine 4- 8 wöchige Winterruhe geboten werden. Schaut man sich die Klimatabellen des Verbreitungsgebietes an stellt sich heraus das selbst im südlich gelegenen Louisiana im Winter die Temperaturen deutlich absinken. Es entspricht den natürlichen Gegebenheiten und kommt der Gesundheit der Tiere zu Gute, wenn man auch im Terrarium lebenden Chrysemys picta dorsalis eine Ruhepause gönnt.
 
Bilder

                      


Facebook Twitter